$48k BTC, kommender Supply Shock + mein Portfolio 🔥

Sollte es so kommen, dann sehen wir erst eine kleine Korrektur, bevor Bitcoin MASSIV...

Im heutigen Newsletter:

  • Zweites Golden Cross

  • 📈 $48k BTC als nächstes 

  • 🔥 Potenzieller Supply Shock

  • 📉 Rezession naht

  • 💎 Mein Portfolio

  • 📹 Sneak Peek

Lesezeit: 4 Minuten

[BILD]

Hier klicken, um diesen Newsletter im Video-Format anzuschauen.

Zweites Golden Cross

Bitcoin hat das 2. Golden Cross dieses Jahr gesehen. Das ist dann der Fall, wenn der 50-Day den 200-Day Moving Average nach oben schneidet.

Kurzfristig meist ein bärisches Event. Langfristig eher bullisch. Im folgenden Chart siehst du alle Golden Crosses vorheriger Bärenmärkte.

Hier die konkreten Zahlen:

  • Februar 2012: -25%

  • Juli 2015: -36%

  • Oktober 2015: Positive Performance (einzige Ausnahme)

  • April 2019: -10%

  • Februar 2020: -60% (Covid Crash)

  • Mai 2020: -9%

  • Februar 2023: -7% 

Sollten wir eine Korrektur von Ø 8% sehen, dann würde das Bitcoin auf etwa $31.600 bringen, bevor die Preise weiter ansteigen.

📈 $48k BTC als nächstes 

Der Chartanalyst “CryptoCon” ist dafür bekannt, dass er im letzten Zyklus bei $54k verkauft hat und bei $16.5k wieder all in gegangen ist.

Für seine Entscheidungen benutzt er unter anderem die “Magic Bands”. Dieses Modell sagt einen nächsten Preis von $48k bei Bitcoin vorher.

Laut diesem Modell ist das höchste Band bei rund $111k. Da es sich beim Peak meist etwas erweitert, rechnet er mit einem BTC-Preis von $130k.

Bis wann? Dezember 2025 - also in rund 25 Monaten. Das wären von heute nochmal rund 282% an Kursgewinne.

🔥 Potenzieller Supply Shock

Derzeit sind rund 19,5 Mio. Bitcoins im Umlauf. Auf den Exchanges liegen davon allerdings nur rund 2 Mio. BTC - also 10.2%.

Festhalten. Das ist nicht nur der geringste Stand seit 5 Jahren, sondern das Angebot hat seit dem Tiefpunkt sogar weiter abgenommen.

Grundsätzlich gilt: Je weniger BTC auf den Exchanges liegen, desto weniger kann davon auch verkauft werden. Ein bullisches Zeichen.

Aber es kommt noch besser. Von allen zirkulierenden Bitcoins befinden sich satte 76% in den Händen von “Long-Term Holder” - ein Allzeithoch!

Damit sind Adressen gemeint, welche ihre BTC für mindestens 155 Tage gehalten haben. Diese verkaufen rein statistisch erst im Bull Run.

Was passiert also, wenn das verfügbare Angebot immer knapper wird und durch einen potenziellen Spot ETF viel frisches Kapital in BTC fließt?

Richtig. Es könnte zu einem “Supply Shock” führen. Damit sind massive Preisanstiege gemeint, weil schlicht nicht genügend BTC verfügbar sind.

Am 10. Januar ist die letzte Deadline für den Spot ETF. Bis dahin sind es noch genau 69 Tage… nicht, dass ich zählen würde oder so… 😂

📉 Rezession naht

Eine invertierte Zinskurve (engl. “inverted yield curve”) gilt unter Ökonomen als bislang zuverlässigster Indikator einer kommenden Rezession.

Das ist dann der Fall, wenn kurzlaufende Anleihen paradoxerweise höhere Zinsen abwerfen als langlaufende Anleihen - wie aktuell!

Im folgenden Chart siehst du in Grün-Rot den aktuellen Unterschied von 2- zu 30-jährigen Staatsanleihen und in Grau die historischen Rezessionen.

Wie du unschwer erkennen kannst, kam es historisch nach dem Anstieg der Zinskurve stets zu einer Rezession und einem Crash beim S&P 500.

Wenn es dieses Mal gleich ist, dann sollten wir Anfang bis Mitte 2024 ebenfalls eine Rezession sehen. Von einem Soft Landing fehlt jede Spur.

Typischerweise wird das auch durch die Senkung des Leitzinses eingeleitet. Die erste Zinssenkung wird allerdings erst im Juni erwartet. 

💎 Mein Portfolio

Die Rewards bei Lybra haben sich wieder erhöht, sodass ich meine Cashflow-Position leicht vergrößert habe. Ansonsten gab es keine Änderung.

[BILD]

Hier ein paar mehr Details:

Ich schwimme aktuell in Arbeit. Sobald ich wieder etwas mehr Luft habe, werde ich wieder mehr aus meinem Nicht-Krypto-Alltag teilen. 🙂

📹 Sneak Peek

Mittlerweile habe ich die Halbzeit erreicht. Rund 50% der geplanten Videos für meinen Video-Kurs sind bereits vorbereitet.

Auf Hawaii wird dann gedreht wie am Fließband. Insgesamt werden es vermutlich rund 47 Videos mit in Summe 7-9 Stunden Videomaterial.

Und nein, es wird kein Kurs über SEO-Webseiten. Primär geht es darum, ein Content-Business aufzubauen - mit Fokus auf YouTube & Newsletter.

Das Ziel? Leute in die Lage versetzen, innerhalb von 2 Jahren ein Vollzeit-Einkommen online zu verdienen. 🙂

Halt die Ohren steif,
- Dein Kevin

P.S. Wie erwartet hat die FED die Zinsen im gestrigen Meeting nicht erhöht. Jerome hat nahezu die gleiche bärische Rede wie sonst auch gehalten: “The committee is not thinking about rate cuts at all.”

Wie war meine heutige Mail?

Ich schätze dein ehrliches Feedback.

Login or Subscribe to participate in polls.